erstellt am 14.10.2015

erstellt am 12.12.2013

Ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom und lässt sich für Wohn- und Gewerbegebiete auslegen. Aufgrund der dezentralen Errichtungsmöglichkeiten ist der Anschluss häufig an ein Nahwärmenetz zur Deckung der Wärmegrundlast gekoppelt. Das Blockheizkraftwerk kann auf Basis von Erdgas oder Biogas betrieben werden. Weiterhin ermöglicht die Kraft-Wärme-Kopplung eine Primärenergieeinsparung um bis zu 36% und gehört zu einem der effizientesten Energiespar- Instrumente. Auch die klimarelevanten CO2-Emissionen fallen erheblich geringer aus.