erstellt am 12.12.2013

Ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom und lässt sich für Wohn- und Gewerbegebiete auslegen. Aufgrund der dezentralen Errichtungsmöglichkeiten ist der Anschluss häufig an ein Nahwärmenetz zur Deckung der Wärmegrundlast gekoppelt. Das Blockheizkraftwerk kann auf Basis von Erdgas oder Biogas betrieben werden. Weiterhin ermöglicht die Kraft-Wärme-Kopplung eine Primärenergieeinsparung um bis zu 36% und gehört zu einem der effizientesten Energiespar- Instrumente. Auch die klimarelevanten CO2-Emissionen fallen erheblich geringer aus.

erstellt am 11.12.2013

Die Ergebnisse zeigen, dass ein zentral betriebenes Blockheizkraft die wirtschaftlichste Variante für die Wärmeversorgung des Neubaugebietes Vaterstetten-Nord/West ist. Ein Wärmeverbund mit dem angenzenden Senioren-Wohnpark und dem Baubetriebshof istdarüber hinaus empfehlenswert aufgrund des damit deutlich höheren Grundbedarfs und der steigenden Auslastung des Wärmenetzes.

Seiten